Die Bilder aus dem Herbst 2017    


Gleich von Beginn an schaltete der September diesmal in den Herbstmodus. Wechselhaft, kühl mit vielen Wolken und Wind, aber nur wenig Regen vergingen die ersten beiden Wochen. Dazu blies am 13. bereits der erste Sturm übers Land. Danach wurde es ruhiger, wenngleich nicht wärmer, doch der goldene Herbst kommt damit langsam in Gang. Anfang Oktober wussten wir dann, es sollte eine Fehleinschätzung sein. Viele Wolken, oft Regen und Wind sorgten für Ungemütlichkeit. Aber die Temperaturen blieben moderat und die Natur färbte nun sich ein. Zur Monatsmitte kam er aber doch noch - der Goldene Herbst.

Nach einem Regenschauer zeigte sich zur Septembermitte ein kräftiger Regenbogen, der sich auch über die Instrumente der Wetterstation spannte.
Natürlich ist solch ein Regenbogen immer ein beliebtes Motiv, wie hier mit dem Fachwerk der Lorettahöhe.
Herbstlicher Blick Anfang September vom Burgberg.
Noch sind die Eichenblätter grün, doch die Früchte sind reif..
Mitte September geht es an die Weinlese.
Die Insekten sichern sich den letzten Nektar der Saison.
Auch die Wolken schicken mal ein paar Strahlen in den Himmel.
Frühherbstliches Motiv am Brösener Köhlerhof.
Conny Konietzny fing den Regenbogen am Wasserturm ein.
Ende September beginnt die Natur mit dem Farbwechsel.
Anfang Oktober zeigten sich oft dunkle Wolken über der Stadt.
Langsam färben sich die Bäume am Marktplatz.
Im Oktober ist auch Kürbiszeit.
Im Pfarrholz sind die Wege schon reichlich mit gelben Laub belegt.
Herbstlicher Blick zum Rathaus.
Wie immer ist die Terasse am Weißen Ross schön dekoriert.
Die Apfelernte war dieses Jahr eher unterduchschnittlich.
Der Aufgang zur Wiprechtsburg im Herbstkleid.
Ist das Kamel im Groitzscher Wald etwa ein Zeichen des Klimawandels? Noch nicht, vielmehr gastierte der Zirkus Trumpf auf dem Schützenplatz.
Zu jeder Jahreszeit ist ein Spaziergang am Ufer der Schwennigke lohnenswert. Im Herbst aber ganz besonders.

Fotocopyright: Olaf Becher& Carmen Beyer  - www.groitzsch-wetter.de