Das Tagebuch der Weißstörche in der Elsterregion Groitzsch/Pegau 2024
Wie schon die letzten Jahre, möchten wir Sie hier wieder über die Weißstörche in der Elsterregion um Groitzsch und Pegau informieren. Damit dies wie gewohnt so umfassend als möglich geschehen kann, benötigen wir ihre Hilfe. Teilen Sie uns ihre Beobachtungen einfach über unsere im Impressum angegeben Kontaktdaten mit. Gern veröffentlichen wir auch ihre entsprechenden Fotos. Vielen Dank im Voraus, auch an die Mitglieder der Groitzscher Fachgruppe „Ornithologie und Naturschutz“ im NABU, dem Storchenbeauftragten Andreas Fischer sowie Jörg Spörl für die informelle Zuarbeit. Beachten Sie bitte auch den Link an Ende dieser Seite, der Ihnen allgemeine Informationen über das Leben der Störche und die örtlichen Standorte gibt.



20.02.24
Nachdem in den letzten Tagen in den Wiesen bei Schnaudertrebnitz und Wischstauden zwei Störche gesichtet wurden, landete heute der erste Adebar auf dem Schornsteinnest der ehemaligen Gärtnerei Nolte in der Groitzscher Schletterstraße.
03.02.24
Auf dem Kamerahorst in Thräna traf heute der erste Storch ein. Laut Jörg Spörl handelt es sich um das angestammte Männchen der letzten Jahre. Somit dürfte in den nächsten Wochen auch bei uns mit der Rückkehr der ersten Adebare zu rechnen sein.

Der erste Groitzscher Rotschnabel landete am 20. Februar auf dem Schornsteinnest. Unser Groitzscher Storch hat sich mit dem Silberreiher angefreundet.


Fotocopyright: Olaf Becher    -  www.groitzsch-wetter.de
       >>Impressum<<